Vernissage, Foto: Claudia Beier

MYTHOS

Mythen sind Erzählungen, in denen es um die großen Ängste und Nöte, aber auch Triumphe der Menschheit geht. Mythen wollen nicht erklären, sondern Sinn stiften. Ihre Präsenz in unserem kollektiven Gedächtnis macht sie gleichzeitig archaisch und aktuell. Das macht aber auch die Gefahr aus, der sie unterliegen, denn Mythen bewegen sich  nicht in einem herrschaftsfreien Raum, sondern sind jeweils eingebettet in konkrete Machtverhältnisse, die ihren Missbrauch ermöglichen.

16 Fotografinnen und Fotografen haben unter der Leitung von  Susan Paufler und Sibylle Hoffmann das Thema „Mythos“ künstlerisch bearbeitet. Herausgekommen sind sehr unterschiedliche Positionen, die sich zwischen den Extremen der Gestaltung einer oder mehrerer konkreter, teils altbekannter, teils moderner oder biografisch begründeter Geschichten einerseits und einer eher ideologiekritischen Auseinandersetzung andererseits bewegen.

Zur Ausstellung wurde ein umfangreicher Katalog publiziert. Nach einer theoretischen Einführung ins Thema von Dr. Barbara Töpper-Fennel werden die einzelnen Arbeitsansätze vorgestellt.

Mythologien werden nicht erfunden; sie werden gefunden. Sie können genauso wenig vorhersagen, wie Ihr Traum heute Nacht aussehen wird, wie man einen Mythos erfinden kann. Mythen kommen aus dem mystischen Bereich wesenhafter Erfahrung.

Joseph Camphell

Beispiele:
Foto: Claudia Beier - Vernissage Foto: Susan Paufler Foto: Susan Paufler Foto: Susan Paufler Foto: Susan Paufler Foto: Susan Paufler

Termine:
Dieser Kurs wird zur Zeit nicht angeboten

Infos:
Ort: Photocentrum am Wassertor, Berlin Friedrichshain-Kreuzberg

Abschlussausstellung der Fotoklasse:
10.02. bis 19.02.2012 im Studio 1 von Bethanien in Berlin

Katalog: 23 Euro
Bei Interresse eine E-Mail an: selbstausloeser@susanpaufler.de